lexikon-kirche.de

 A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M  N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   XYZ 

Zur Startseite

Anonyme Alkoholiker

anonyme Bestattung

Antependien

Antichrist

Antisemitismus

Apokalypse

Apokryphen

Apostel

Apostelgeschichte

Apostolisches
Glaubensbekenntnis

Aramäer

Ararat

Arche

Artikel

Aschermittwoch

Askese

Asyl

AT

Atheismus

Auferstehung

Auferweckung

Augsburger Bekenntnis

Augsburger Religionsfriede

Augustus

A und O

Aussatz

Aussegnung

Aussiedler

Auszug

Ave Maria

Weiter: B-Wörter

zum Seitenanfang

Kontakt

© Rechtliches

  Zurück: Aktion - Anno    Weiter: B - Seite

 

Zierbuchstabe AAnonyme Alkoholiker bis Ave Maria

Die Auflösungen stehen zwischen den Anfürungszeichen!

 

 

" Anonyme Alkoholiker "

Das bekannte Kürzel für diese Selbsthilfeorganisation ist AA.

Im Jahre 1935 wurde sie gegründet. Von den USA aus hat sie sich aufgrund der Erfolge ihres Konzepts auf der ganzen Welt verbreitet.

Aus ihrem Namen wird ersichtlich, dass erstens die Mitglieder geheim gehalten werden, und zweitens, dass es sich dabei um alkoholabhängige Menschen handelt.

Binnenschiffermission    Blaues Kreuz
Anonyme Alkoholiker     Absolution

Bedingung für die Aufnahme bei den Anonymen Alkoholikern ist der feste Entschluss, mit dem Trinken aufzuhören. Das Ziel der Gruppentreffen ist die völlige Alkoholabstinenz der Mitglieder. / Mit Kreuzbund und Blaues Kreuz ist AA nur bedingt vergleichbar. In diesen Vereinen der katholischen bzw. evangelischen Kirche arbeiten auch von Suchtkrankheit nicht betroffene Menschen als Helfer und Fachpersonal. Das sind also keine reinen Selbsthilfeorganisationen.

Siehe auch: Kreuzbund / Blaues Kreuz

 

 

" anonyme Bestattung "

Verschiedene Formen der Bestattung sind üblich geworden. Bei dieser Form wählt man keine individuelle Grabstelle, die dann z. B. durch eine Umrandung und durch einen eigenen Grabstein gekennzeichnet ist. Die Beisetzung der Urne oder des Sargs erfolgt ohne individuelle Kennzeichnung auf einem größeren Beisetzungsfeld.

Bei dieser Beisetzungsform gibt es auch die Möglichkeit, dass die Grabstelle den Hinterbliebenen unbekannt ist. Ob die Hinterbliebenen den Ort kennen oder nicht, offiziell heißt dies "Beisetzung in einem Gemeinschaftsgrab". Doch volkstümlich ist diese Bezeichnung verbreitet.

Urnenbeisetzung    anonyme Bestattung
Beerdigung            Mystik

Siehe auch: Beisetzung / Bestattung / Erdbestattung / Beerdigung / Ein ausführliches Portal zur Vorbereitung und Feier der Beerdigung und für die Gestaltung von Trauergottesdiensten habe ich da: www.abschiedstrauer.de

 

 

" Antependien "

Diese Tücher sind z. B. in der Weihnachtszeit weiß, in der Adventszeit violett, zu Pfingsten rot. Einen treffenden deutschen Namen dafür gibt es nicht. Es sind die Tücher, die in der Kirche die Vorderseite des Altars, der Kanzel und des Lesepultes schmücken.

Antependien     Abendmahlsgerät
Empore            Beffchen

Der Begriff Paramente (Schmuckgegenstände) wird oft gleichbedeutend mit Antependien benutzt; obwohl mit Paramente alle gottesdienstlichen Tücher gemeint sind - auch jene, die über die Abendmahlsgeräte gelegt werden, und auch die Kleidung der Geistlichen.

 

 

" Antichrist "

Dieser Begriff wird heutzutage kaum noch benutzt, stattdessen Teufel. Doch diese Bezeichnungen entsprechen einander nicht voll. Dies ist der Gegenspieler Gottes, der nach biblischer Aussage erst am Ende aller Zeiten auftritt.

Es ist der Vorbote des Zerbrechens aller Werte und der Welt selbst. Die erste Silbe dieser Bezeichnung, zu Deutsch "gegen",  macht deutlich, dass er der Gegenpol Gottes ist. Auch die Menschen, die gegen Jesus gekämpft haben, die Widersacher Christi, wurden so genannt.

Hiob             Erzengel
Sarkophag    Antichrist

Siehe auch: Teufel  / Satan

 

 

" Antisemitismus "

Dieser Begriff bezeichnet die Feindschaft gegenüber dem Volk der Juden. Sie äußert sich in Worten und Taten, also in Beleidigungen, Verleumdungen und Verfolgungen.

Dieser Begriff entstand, weil die Juden ein semitisches Volk sind. Doch da auch Araber und andere Volksgruppen in Vorderasien und Nordafrika auf die semitischen Stämme zurückzuführen sind, müsste dieser Begriff genaugenommen "Antijudaismus" heißen. 

Holocaust     Antisemitismus
Zeremonie    Zionismus

Das Wort Antisemitismus wurde durch den Journalisten Wilhelm Marr 1879 geprägt.

 

 

" Apokalypse "

Mit diesem griechischen Wort bezeichnet man visionäre Beschreibungen über das Ende der Welt und das Leben im Jenseits.

Dies ist auch der Name für das letzte Buch des Neuen Testaments, denn hier geht es in phantasiereicher Weise um das Ende der Welt und das Leben danach. Eine deutsche Bezeichnung für dieses biblische Buch ist Offenbarung.

Apokalypse               Epheserbrief
Apostelgeschichte     Blasphemie

Bekannt ist aus dem biblischen Buch der Apokalypse der Ausspruch: "Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein." (Offenbarung 21,4) / Beachten Sie dazu die Website "geschichte-der-zeit"; da finden Sie eine Beschreibung des Buches der Offenbarung des Johannes als letztes Buch der Bibel und zur Apokalypse als Literaturgattung.

Siehe auch: Offenbarung / Johannes

 

 

" Apokryphen "

Im langen Prozess der Übersetzung und Zusammenstellung unserer heutigen Bibel gab es immer wieder Schriften, die umstritten waren und die dann nicht allgemein gültig in die Bibel aufgenommen wurden. Dies ist der theologische Begriff für diese nicht eindeutig biblischen Bücher, zu denen es auch zwischen der evangelischen und katholischen Kirche unterschiedliche Einschätzungen gibt.

Benediktiner        Apokryphen
Johannesbriefe    Bücher der Könige

Der Textbestand des Neuen Testamentes ist zwischen den Kirchen nicht umstritten. Einige Schriften und Schriftteile des "katholischen Alten Testamentes" werden aber in evangelischen Kirchen zu den Apokryphen gerechnet; so Jesus Sirach, Judit, Tobias und das Buch Makkabäer.

 

 

" Apostel "

Dies ist ein Wort aus der griechischen und lateinischen Sprache gleichermaßen. Wörtlich übersetzt heißt es Bote. So nannte Jesus die zwölf Jünger, die er aus der Schar seiner Schüler auswählte.

Neben diesen zwölf bezeichnet es heute auch weitere Männer, die in der frühen Christenheit die Botschaft Jesu in besonderer Weise verbreiteten.

Zumeist wird diese Bezeichnung als Titel direkt vor den Namen dieser Missionare gesetzt. Insbesondere Paulus ist so bekannt.

Israeliten    Konfis
Apostel      Hebräer

 

 

" Apostelgeschichte "

Es ist das fünfte Buch des Neuen Testaments. Es folgt direkt den vier Evangelien und schließt sich auch inhaltlich an sie an.

Dieses biblische Buch zeigt auf, wie die ersten Christengemeinden gegründet wurden. Es beschreibt die Leiden und die Aktivitäten der Jünger und anderer Christen in der Zeit direkt nach Jesu Kreuzigung.

Heilige Schrift     Habakuk
Titusbrief           Apostelgeschichte

 

 

" Apostolisches Glaubensbekenntnis "

Es ist eines der bedeutenden christlichen Glaubensbekenntnisse. Luther nahm es in seinen Katechismus auf, und es gehört zum festen Ablauf der meisten christlichen Gottesdienste.

Die Entstehung dieses Bekenntnisses ist unbekannt. Eine alte Legende erzählt allerdings, dass die zwölf Apostel es gemeinsam formuliert haben und jeder von ihnen eine Aussage beigesteuert hat. Von dieser Legende, bei der die Apostel eine so wichtige Rolle spielen, hat dieses Glaubensbekenntnis seinen Namen.

Credo     Apostolisches Glaubensbekenntnis
Orakel    Nizänisches Glaubensbekenntnis

Siehe auch: Glaubensbekenntnis / Credo / Nizänisches Gleubensbekenntnis / Auf unserer Seite zum Gottesdienst und Gottesdienstablauf geben wir ausführliche Informationen zum Gebrauch des Glaubensbekenntnisses im Gottesdienst.

 

 

" Aramäer "

Zur Zeit des Alten Testaments war dies ein mächtiger, umherwandernder Volksstamm. Die Israeliten, insbesondere unter König David, wurden immer wieder in Kämpfe mit diesen Nomaden verwickelt. Doch die Israeliten selbst stammen von diesem Volk ab. Abraham war einer von ihnen.

Etliche Teile des Alten Testaments waren nicht in Hebräisch, sondern in der Sprache dieser umherwandernden Nomaden geschrieben.

Jünger      Grüne Damen
Märtyrer    Aramäer

Im 5. Buch Mose 26,5 wird deutlich, dass es Aramäer waren, die nach Ägypten zogen und sich dort erst zum Volk der Hebräer entwickelten.

 

 

" Ararat "

Es ist der höchste Berg der Türkei. Ganz im Osten, im Anatolischen Hochland liegt er, an der Grenze zum Iran und zu Armenien.

Zu Beginn der Bibel, im 1. Buch Mose (Genesis), er schon erwähnt. Auf diesem Berg strandete Noah mit seiner Arche nach der Sintflut.

Ararat    Ritus
Horeb    Libanon

Zwei Gipfel hat dieser Gebirgszug Ararat: Der ganzjährig schneebedeckte Große Ararat ist 5137 Meter hoch; der Kleine Ararat hat seinen Gipfel bei 3914 Meter.

 

 

" Arche "

Dieser große Kasten aus Tannenholz hatte drei Stockwerke, eine Tür an der Seite und oben ein Fenster. Er war 150 Meter lang, 25 Meter breit und 15 Meter hoch. Gott selbst gab den Befehl, ihn zu bauen; und er lieferte den Bauplan. So steht es im 1. Buch Mose (Genesis).

Noah, seine Familie und Paare aller Tierarten überlebten in diesem Schiff die Sintflut.

Ararat    Klerus
Arche    Kita

1. Mose 6,14-16 (Lutherübersetzung): "Mache dir einen Kasten von Tannenholz und mache Kammern darin und verpiche ihn mit Pech innen und außen. Und mache ihn so: Dreihundert Ellen sei die Länge, fünfzig Ellen die Breite und dreißig Ellen die Höhe. Ein Fenster sollst du daran machen obenan, eine Elle groß. Die Tür sollst du mitten in seine Seite setzen. Und er soll drei Stockwerke haben, eines unten, das zweite in der Mitte, das dritte oben."

Siehe auch: Noah / Sintflut

 

 

" Artikel "

Die alten, bedeutenden christlichen Glaubensbekenntnisse, wie das apostolische, haben einheitlich drei Abschnitte. Das verwundert nicht, denn Gott entfaltet sich dreifach: als Vater, als Sohn, als Heiliger Geist. Seit Luther heißen die Abschnitte eines Glaubensbekenntnisses nicht Absatz, Abschnitt oder Kapitel; sondern dies ist die Bezeichnung, die er einführte.

Artikel    Novize
Orden    Schisma

 

 

" Aschermittwoch "

Mit diesem Tag beginnt die sieben Wochen dauernde Passionszeit bzw. Fastenzeit. Die Karnevalszeit hat in den Tagen zuvor ihren Höhepunkt erreicht und ist nun zuende.

In der katholischen Kirche wird an diesem Tag den Menschen ein Kreuz aus Asche auf die Stirn gezeichnet. Asche ist das uralte Symbol für Vergänglichkeit, für Trauer und Buße. Daher hat der Tag seinen Namen.

Gründonnerstag    Palmsonntag
Agende                Aschermittwoch

Der Geistliche spricht, während er das Aschekreuz auf die Stirn zeichnet: "Gedenke, Mensch, dass du Staub bist" oder "Bekehrt euch und glaubt an das Evangelium“.  Die Asche wird seit jeher aus den verbrannten Palmzweigen des Palmsonntags vom Vorjahr gewonnen. / Die evangelische Kirche kennt diesen Aschermittwochsbrauch nicht. In manchen Gemeinden werden zu Aschermittwoch aber Bußgottesdienste angeboten.

 

 

" Askese "

Dieses griechische Wort bedeutet zu Deutsch "Übung" bzw. "Anstrengung". Gemeint ist damit keine sportliche Disziplin, sondern die Übung, aus religiösen Gründen ein sehr enthaltsames Leben zu führen.

Dabei geht es nicht um kurzfristiges Fasten, sondern um eine Lebensweise der extremen Enthaltsamkeit. Wer sich für diese entscheidet, verzichtet z. B. auf Geld und Besitz, auf Geschlechtsverkehr, auf soziale Kontakte, auf elektronische Geräte.

In vielen Religionen genießt diese außerordentliche Körperbeherrschung hohe Anerkennung, insbesondere in Hinduismus und Buddhismus.

Askese        Asyl
mea culpa    Zölibat

 

 

" Asyl "

Dies ist einerseits die Bezeichnung für Obdachlosenunterkünfte; zudem bedeutet es Zufluchtsort für politisch oder religiös verfolgte Menschen. In der Bundesrepublik Deutschland haben politisch verfolgte Ausländer ein Recht auf diesen Schutz, das ist im Grundgesetz festgelegt.

Kirchen und Klöster bieten seit jeher diesen Schutz für Menschen an, die vor Verfolgern fliehen.

Exil      Buße
Asyl     Ewiges Leben

Im Alten Testaments bezeichnet man mit Asyl Städte, in die man vor der Blutrache flüchten konnte, falls man jemanden unbeabsichtigt getötet hatte. Gott selbst gab den Befehl, solche Asyle einzurichten. Siehe 4 Mose 35, 9 und Josua 20,2 ff. In der Lutherübersetzung heißen diese Orte Freistadt bzw. Freistädte.

 

 

" AT "

Zwei große Teile hat die Bibel. Diese beiden Buchstaben stehen als Abkürzung für den Teil, der auch "Hebräische Bibel" genannt wird.

JHWH    AT
NT         Job

 

 

" Atheismus "

In dieser Philosophie wird der Glaube an eine höhere Macht als Einbildung bezeichnet, da man meint, alle Bereiche der Welt und des Universums allein mit den Naturwissenschaften erklären zu können. Das Wort ist zusammengesetzt aus den beiden griechischen Worten für "ohne" und "Gott". Es bezeichnet die Leugnung jeglicher höheren, göttlichen Macht.

Gotteslästerung    Atheismus
Okkultismus         Ökumene

Im Altertum bezeichnete Atheismus die Philosophie, die keinen Platz für die damals herrschenden Götter hatte. Bekannte Persönlichkeiten wie Sokrates waren Anhänger dieses Standpunktes. Da auch die Christen die Götter ablehnten, wurden sie damals zu den Atheisten gerechnet.

 

 

" Auferstehung "

Wir Christen sind überzeugt, dass der Tod nicht das völlige Ende eines Menschen bedeutet. Wir glauben an einen Jüngsten Tag, durch den ein neues Leben in einer neuen Welt beginnt. Dieser Begriff bezeichnet den Beginn dieses neuen Lebens.

Auferstehung    Ewiges Licht
Morgenland      Vokation

Auferstehung ist nicht zu verwechseln mit Auferweckung, denn das bedeutet die Rückholung eines Menschen in sein altes Leben auf dieser Welt.

Siehe auch: Totenerweckung 

 

 

" Auferweckung "

Dieser Begriff darf nicht verwechselt werden mit Auferstehung. Denn Auferstehung führt zu einem Leben nach dem Tod in einer neuen, anderen Welt. Dagegen ist dies die Rückholung eines Toten Menschen in diese Welt; er wird dadurch wieder in seiner alten Form lebendig.

Jesus bewirkte mehrfach ein solches Wunder, so an der Tochter des Jairus, am Jüngling zu Nain und an Lazarus.

Wunder               Index
Auferweckung      Himmelfahrt

Die Geschichte der Auferweckung der Tochter des Jairus finden wir in der Bibel, im Neuen Testament bei Markus 5, 21-43. / Die biblische Geschichte der Auferweckung des Jünglings zu Nain steht im Evangelium des Lukas im Kapitel 7, Verse 11-17. / Die Auferweckung von Lazarus, des Bruders von Maria und Martha finden wir in Johannes 11, 1-44.

 

 

" Augsburger Bekenntnis "

Im Jahre 1530 legte der Freund und Mitstreiter Luthers, Philipp Melanchthon, auf dem Augsburger Reichstag diese Schrift vor. Er und Luther hofften, dass alle Fürsten, die auf diesem Reichstag zusammenkamen, diesem gut formulierten Bekenntnis zustimmen würden. Sie wollten somit ein Auseinanderfallen der Kirche verhindern. Ihr Wunsch erfüllte sich nicht.

Diese Schrift allerdings ist noch heute Grundlage der Lutherischen Konfession. Dies ist die deutsche Bezeichnung.

Beichte           Augsburger Religionsfriede
Versöhnung     Augsburger Bekenntnis

In der Sprache der Theologen heißt das Augsburger Bekenntnis "Confessio Augustana". Martin Luther und Phillip Melanchthon gingen davon aus, dass den 28 Artikeln der Confessio Augustana (kurz: CA) alle zustimmen könnten, da sie eine biblische Grundlage haben. Sie dachten, die guten Argumente würden die Gegner beschwichtigen. Dieses Vorhaben scheiterte gründlich, wie wir alle wissen.

 

 

" Augsburger Religionsfriede "

Durch die Reformation entstanden Kämpfe zwischen Bevölkerungsgruppen. Um den Frieden wieder herzustellen, wurde am 25. September 1555 auf dem Reichstag von Augsburg ein Gesetz verabschiedet, das den Frieden sichern sollte.

Die Fürsten erhielten das Recht, eine Konfession für ihr Herrschaftsgebiet zu wählen. Untertanen, die mit der dann herrschenden Konfession nicht einverstanden waren, durften auswandern. Dies ist der Name für dieses Gesetz, das dann im Westfälischen Frieden von 1648 bestätigt wurde.

Opus Dei      Augsburger Religionsfriede
Edikt           Ökumenischer Kirchentag

Der Augsburger Religionsfriede gestand den Fürsten zu, die Konfession für ihr Herrschaftsgebiet festzulegen. So entstand der Ausspruch "Cuius regio, eius religio" (Wessen Region, dessen Religion). Damit war die konfessionelle Spaltung im deutschen Reich gesetzlich vorbereitet und wurde 1648 endgültig besiegelt.

 

 

" Augustus "

Er war Kaiser des Römischen Reiches zur Zeit der Geburt Jesu. Wir kennen seinen Namen aus der biblischen Weihnachtsgeschichte im 2. Kapitel des Lukasevangeliums. Von ihm ging das Gebot zur Volkszählung aus, aufgrund dessen sich Josef und Maria nach Bethlehem aufmachten.

Augustus    Quirinius
Ramadan     Gabriel

Augustus wurde als Heiland verehrt, da seine Regierungszeit (27 v. bis 14 n. Chr.) eine Zeit des Friedens war. Eigentlich hieß er Gaius Octavius. Augustus (zu Deutsch „der Erhabene”) ist ein Ehrentitel, der ihm als erstem römischen Kaiser durch den Senat verliehen wurde.  Fortan trugen die römischen Kaiser diesen Titel als Teil ihres Namens.

 

 

" A (Alpha) und O (Omega) "

In der Bibel bezeichnet sich Gott selbst mit diesen beiden Buchstaben. Da es sich um den ersten und den letzen Buchstaben des griechischen Alphabets handelt, sagt Gott damit soviel wie: "Ich bin Anfang und Ende" oder "Ich bin der Erste und der Letzte". Daher drückt man mit diesen beiden Buchstaben auch aus, dass eine Person oder ein Gegenstand überaus wichtig ist, dass man ohne ihn also nicht auskommt. (In Offenbarung 1,8 und 21,6 finden wir den Hinweis.)

A.D.       A und O
NT          KU

Es hat sich verbreitet, A und O zu sagen. Eigentlich ist das nicht richtig, denn es handelt sich nicht um das griechische O, sondern um das Omega.

 

" Aussatz "

Zu biblischen Zeiten war dies eine Sammelbezeichnung für verschiedene Hautkrankheiten, zu denen als bekannteste die Lepra gehörte.

Menschen mit dieser Krankheit wurden zu allen Zeiten aus der Gemeinschaft ausgestoßen – wegen der Ansteckungsgefahr und aus religiösen Gründen, denn sie galten als unrein vor Gott. Jesus näherte sich den Kranken und heilte sie. Seit dem frühen Mittelalter ist dieser Begriff gleichbedeutend mit Lepra. Er verdeutlicht, dass die Menschen ausgegrenzt wurden.

Fluch               Exorzismus
Aussatz           Fatima

Die Krankheit Lepra entwickelt sich über Flecken und Knötchen auf der Haut bis zur Verstümmelung der Glieder. Nur Priester konnten die Ausgrenzung aufheben, indem sie bestätigten, dass ein Mensch geheilt war. Es gab keine medizinische Behandlung. Lepra gehört zu den ältesten Infektionskrankheiten der Welt. Sie war im Mittelalter auch in Europa verbreitet.

1874 entdeckte der norwegische Arzt Gerhard Armauer Hansen den Leprabazillus. Dadurch konnte die Krankheit eingedämmt werden und tritt heute fast ausschließlich in tropischen und subtropischen Ländern auf. Sehr verbreitet ist sie noch in Indien, von woher sie sich ursprünglich ausbreitete.

 

 

" Aussegnung "

Oftmals wird so die gesamte Trauerfeier bezeichnet. Eigentlich ist es nur dieser Segen: "Der Herr segne deinen Ausgang und deinen Eingang von nun an bis in alle Ewigkeit. Amen." Er wird Sterbenden zugesprochen oder Verstorbenen, bevor der Sarg oder die Urne zur letzten Ruhestätte geleitet wird.

Firmung                Exkommunikation
Friedenskuss        Aussegnung

 

 

" Aussiedler "

Das ist eine Bezeichnung für Menschen, die in östlichen Staaten lebten und nach dem 2. Weltkrieg bzw. nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion nach Deutschland übersiedelten, weil sie oder ihre Angehörigen seit jeher die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Über 90 % dieser Menschen kommen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Eine andere Bezeichnung ist Umsiedler.

Deutsche Christen    Aussiedler
Metropoliten            Pilger

Nach dem 2. Weltkrieg bis 1989 kamen insgesamt etwa 1,9 Millionen Aussiedler in die Bundesrepublik. Nach dem Zerfall des Ostblocks kamen allein zwischen 1990 und 1995 etwa 1,6 Millionen.

 

" Auszug "

Mose führte seine Landsleute, die Hebräer, auf einer langen Wüstenwanderung in die Freiheit, weil sie in Ägypten unterdrückt worden waren. Bekannt ist dafür die lateinisch-griechische Bezeichnung Exodus. Dies ist das deutsche Wort dafür. (Das 2. Buch Mose heißt Exodus, weil darin dieser bedeutende Abschnitt der israelitischen Geschichte beschrieben ist.)

Auszug           Sintflut
Offenbarung     Gelobtes Land

 

 

" Ave Maria "

So grüßte der Engel Maria, als er kam, um ihr mitzuteilen, dass sie schwanger sei und Jesus zur Welt bringen werde.

So heißt auch ein bekanntes katholisches Gebet. Mehrere Lieder gibt es zudem, die diesen Namen tragen. Zu Deutsch heißen diese beiden Worte "Gegrüßet seist du, Maria" oder "Ich grüße dich, Maria" (In Lukas 1,28 spricht der Engel so zu Maria.)

Opus Dei        Ave Maria
Christmette     kyrie eleison

 

 

Zum Seitenanfang

Raten Sie Begriffe

Ohne den Suchbegriff vorher zu nennen, lesen Sie den Artikel und die vier Auswahlbegriffe vor. Der Zuhörer kann raten, um welcher Begriff erklärt wurde?

Nutzen Sie es als Lexikon

Über 1000 Begriffe aus den Bereichen Kirche, Kirchengeschichte, Christentum, Religionen, Gemeinde, Gemeindearbeit sind in diesem Lexikon leicht verständlich erklärt.

 

 

 

Werbung

 

 

 

Hand zeigt runter

lexikon-kirche.de gibt es als Buch

Buchcover: Ratelexikon Religion

Blick ins Buch

 

224 Seiten = 7,95 Euro:

Weltbild

buch.de

 

 

Unter dem Buchstaben A erfahren Sie z.B. mehr darüber: