lexikon-kirche.de

 A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M  N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   XYZ 

Zur Startseite

Ignatius von Loyola

Ikone

Immanuel

Index

Inkarnation

Inquisition

INRI

Interkommunion

Intinktion

Isaak

Ismael

Israel

Israeliten

 

Weiter zu J

Kontakt

© Rechtliches

Zurück: zu H            Weiter: zu J

 

Zierbuchstabe I Ignatius bis Israeliten

Die Auflösungen stehen zwischen den Anfürungszeichen!

 

 

 

" Ignatius von Loyola "

1491 wurde er in Spanien, im Baskenland, geboren, er lebte also zur Zeit der Reformation. Eine Schussverletzung bewegte diesen Offizier, sich aktiv dem Glaubensleben zuzuwenden. Er wurde Mönch und ist noch heute bekannt als besonders gebildeter Mensch, als engagierter Kämpfer gegen die Reformation und als Gründer des Jesuitenordens.

Judas Ischarioth      Konstantin der Große
Ernesto Cardenal    Ignatius von Loyola

 

 

" Ikone "

Eigentlich heißt dieses aus dem Griechischen stammende Wort zu deutsch nur Bild. Man bezeichnet damit auf Holztafeln gemalte Andachtsbilder der orthodoxen Ostkirchen. Diese Darstellungen biblischer Szenen und heiliger Personen beinhalten oftmals Blattgold und sind in einem kunstvollen, mittelalterlichen Stil gemalt.

Gomorra   Orakel
Ikone        Potrom

Nach orthodoxem Glauben bewirkt eine Ikone die Anwesenheit Gottes.

 

 

" Immanuel "

Der Prophet Jesaja weissagte, dass eine Jungfrau ein Kind zur Welt bringen werde. Mit diesem Wunder wolle Gott den Menschen zeigen, dass er sie nicht im Stich lässt. Dies ist laut Jesajas Voraussage der Name des Kindes. Er bedeutet: Gott mit uns.

Jesus          Immanuel
Stephanus   Timotheus

Jesaja 7,14: "Darum wird euch der Herr von sich aus ein Zeichen geben: Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, sie wird einen Sohn gebären, und sie wird ihm den Namen Immanuel (Gott mit uns) geben."

 

 

" Index "

Früher war dies die Liste von Büchern, die nach Anordnung des Papstes von katholischen Gläubigen nicht gelesen werden durften.

Seit dem Mittelalter bis 1966 galt diese Verbotsliste, auf der auch Werke von Heinrich Heine oder Immanuel Kant standen. Heute bezeichnet man so die von staatlichen Kontrollinstituten herausgegebene Auflistung jugendgefährdender Schriften und Filme, zu denen nur Volljährige zugriff haben dürfen.

Aussatz   Symbol
Index       Dogma

Der päpstliche Index hieß genau Index librorum prohibitorum, also Verzeichnis verbotener Bücher. Die letzte Aktualisierung erschien 1948.

 

 

" Inkarnation "

Eine zu Weihnachten in unseren Kirchen gern gelesene Bibelstelle aus dem Johannesevangelium (1,14) lautet: „Und das Wort ward Fleisch und wohnt unter uns.“ Mit „das Wort“ ist Gott gemeint und mit „Fleisch“ der Mensch. Gott wurde also Mensch, bedeutet diese weihnachtliche Botschaft. Dafür gibt es diesen theologischen Fachbegriff. Übersetzt heißt er: Fleischwerdung bzw. Menschwerdung.

Inkarnation    Intinktion
Absolution    Auferweckung

 

 

" Inquisition "

Im Mittelalter bekämpften die Kirche und der Staat gemeinsam jede Kritik an der herrschenden Religion. Dazu gründeten sie im 12. Jahrhundert diese Behörde, die über 700 Jahre lang Angst und Schrecken verbreitete, indem sie Andersdenkende verfolgte.

Fromme Kirchenmänner leiteten die Folterverhöre, staatliche Behörden vollstreckten die Todesurteile. Der Name dieser Behörde ist natürlich lateinisch; er bedeutet Verhör bzw. Ausfragung.

Sodomie     Inquisition
Kastration   Sanhedrin

Zunächst waren sich die Katharer und andere kirchenkritische Orden die Opfer, dann wurden sogenannte Hexen und Ketzer verbrannt, schließlich verfolgte man alle Andersdenkenden. / Siehe: Dominikaner / Katharer

 

 

" INRI "

Über Jesu Kopf wurde ein Schild am Kreuz befestigt mit der Aufschrift: Jesus von Nazareth, König der Juden. Dieser Satz war in lateinischer Sprache abgefasst und lautete somit: Jesus Nazarenus, Rex Judaeorum. Wahrscheinlich beinhaltete die Tafel aus Platzgründen aber nur die Anfangsbuchstaben dieser Worte. Dies sind sie.

DPSG    JHWH
Zivi         INRI

Der Spruch war eine Verhöhnung, denn Jesus war verurteilt worden, weil er behauptet hatte, Gottes Sohn und damit König der Juden zu sein.

 

 

" Interkommunion "

So nennt man es theologisch, wenn Menschen verschiedener Konfession miteinander Abendmahl feiern. Zwischen katholischen und evangelischen Christen wird diese gemeinsame Form der Kommunion mancherorts zwar praktiziert, kirchenrechtlich gesehen ist sie jedoch noch nicht möglich.

Interkommunion   Eucharistie
Sakrament          Diözese

 

 

" Intinktion "

Herrschten im Mittelalter ansteckende Massenerkrankungen, so verzichtete man beim Abendmahl auf die Darreichung des Kelches. Die Teilnehmenden erhielten also nur die Oblate oder man wählte diese Art, den Wein zu reichen.

Dabei wird die Oblate in den Wein getaucht. Auf diese Weise empfangen die Teilnehmenden Brot und Wein, ohne aus dem Kelch zu trinken. Seit einigen Jahren verbreitet sich diese Form wieder. Unter diesem lateinischen Namen ist sie bekannt; er bedeutet „Eintauchung“.

Intinktion    Vision
Inquisition   Edikt

In den orthodoxen Ostkirchen ist es üblich, dass der Geistliche den Teilnehmern der Eucharistie die in den Kelch getauchte Hostie reicht. In den evangelischen Kirchen lebt diese mittelalterliche Form wieder auf. In der katholischen Kirche hat sie kaum Bedeutung, da üblicherweise nur die Hostie gereicht wird.

 

 

" Isaak "

Abraham und seine Frau Sarah waren lange kinderlos. Im hohem Alter gebar Sarah aber noch einen Sohn, so steht es im ersten Buch Mose (Genesis 21). Das war das größte Glück für das Paar. Doch Gott befahl dem Abraham, diesen Sohn zu opfern, also zu töten.

Aber mit seinem grausamen Befehl wollte Gott nur den Gehorsam Abrahams auf die Probe stellen. Im letzten Augenblick verhinderte Gott das Menschenopfer. Dies ist der Sohn, den Sarah zur Welt brachte, als Abraham schon 100 Jahre alt war.

Paulus    Ismael
Caspar    Isaak

Isaak hatte mit seiner Frau Rebekka die Zwillinge Jakob und Esau.

 

 

" Ismael "

Da Abraham und seine Frau Sarah zunächst kein eigenes Kind bekamen, schlief Abraham mit Sarahs Magd Hagar, was damals in Ordnung war und den Gesetzen entsprach. Hagar gebar Abraham diesen Sohn. Jahre später brachte Sarah dann doch noch einen eigenen Sohn zur Welt, Isaak. Dies ist also Isaaks Halbbruder.

Salomo    Ismael
Ruben      Maleachi

Siehe: Hagar

 

 

" Israel "

Das ist der Name eines alten Volkes sowie eines jungen Staates. Der Erzvater Jakob erhielt von Gott diesen Namen; und seither heißt das ganze Volk so, das von ihm abstammt. Es ist das Volk der Juden, das bis 1948 keinen eigenen Staat hatte. Durch Teilung Palästinas nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden zwei Staaten: einer für die Araber und dieser für die Juden.

Ägypten     Galiläa
Kleinasien   Israel

 

 

" Israeliten "

So werden seit jeher die Angehörigen des Volkes bezeichnet, das Gott aus Ägypten befreite, um es in ein neues Land zu führen. Seit 1948 hat dieses über die ganze Welt verstreute Volk einen eigenen Staat in Palästina, an der Südostküste des Mittelmeeres.

Philister    Israeliten
Semiten     Samariter

 

 

Zum Seitenanfang

Werbung

 

Hand zeigt runter

Das Buch

lexikon-kirche.de
gibt es als dickes Buch
für 7,95 Euro

Buchcover: Ratelexikon Religion

Blick ins Buch

 

224 Seiten = 7,95 Euro:

Weltbild

buch.de

 

 

Hier auf der I-Seite erfahren Sie z.B. dies:

Wer gründete den Jesuitenorden?

Wer ist Immanuel?

Woher kommt der Begriff "Auf dem index stehen"? Was ist ein Index?

Was bedeutet das INRI, auf den Tafeln, die auf vielen Kreuzen angebracht sind.

Wer waren Vater und Mutter von Jakob und Esau?

Wie alt war Abraham, als seine Frau Sarah den ersten Sohn zur Welt brachte? Wie hieß dieses lang ersehnte Kind?

Wodurch wurde der Mönch Ignatius von Loyola bekannt?