lexikon-kirche.de

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  XYZ

Zur Startseite

Dämonen

Daniel

Dankopfer

David

Dechant

Dekalog

Dekan

Dekanat

Deuteronomium

Deutsche Christen

Dt. Pfadfindersch.
St. Georg

Deutscher
Ev. Kirchentag

Deutsches Rotes Kreuz

Devotionalien

Diakon

Diakonie

Diakonisches Werk

Diakonisse

Diamantene Hochzeit

Diamantene Konfirmation

Diaspora

Diözese

Dogma

Dom

Dominikaner

Doppelgebot der Liebe

DPSG

Dreieck

Dreieinigkeit / Dreifaltigkeit

Dreifaltigkeitsfest

Dreikönigsfest

Dritte Welt

Dritte-Welt-Laden

DRK

DW

 

Weiter zu E

Kontakt

©Rechtliches

 Zurück: zu C     Weiter: zu E

 

Buchstabe D Dämon bis DW

Die Auflösungen stehen zwischen den Anfürungszeichen!

 

 

" Dämonen "

Dies sind höhere Wesen, die von Satan angeführt werden – so stellte man es sich im Mittelalter vor. Man glaubte, man könne sich gegen sie nur mit Mitteln des Glaubens (Gebet / Kruzifix) oder mit Hilfe der Magie wehren.

In der Bibel sind es böse Geister, Götzen und die Götter der Nachbarvölker Israels, vor deren Anbetung gewarnt wird. Oft wird der Begriff mit böse Geister, überirdische Mächte oder teuflische Wesen übersetzt.

Erzengel     Hiob
Dämonen    Luzifer

Siehe auch: Geister

 

 

" Daniel "

So heißt ein junger Mann im Alten Testament. Ein ganzes biblisches Buch trägt seinen Namen. Darin erfährt man, dass er aus Jerusalem in die babylonische Gefangenschaft verschleppt wurde. Hier beeindruckte er den König mit seiner wunderbaren Fähigkeit, Träume zu deuten, Rätsel zu lösen und die geheimnisvollsten Dinge zu erklären. Insofern ähnelte er dem Josef. Aber unverwechselbar ist dieser Held durch die Geschichte, wo er in eine Löwengrube geworfen wurde und Gott ihn errettete.

Daniel    Habakuk
Josef      Benjamin

Siehe dazu das biblische Buch Daniel 5 und 6. Kapitel

 

 

" Dankopfer "

Dies ist das deutsche Wort für das Einsammeln der freiwilligen Gabe, also einer Spende, während des Gottesdienstes. Die bekannte lateinische Bezeichnung lautet Kollekte. Dieses deutsche Wort drückt aus, dass die Gabe ein Opfer ist, aber gern gegeben wird aus Dankbarkeit für die Frohe Botschaft, die man im Gottesdienst erfährt.

Erntedankfest    Dankopfer
Asyl                  Krankensalbung

 

 

" David "

Etwa 1000 v. Chr. lebte er. Dieser Sohn des Bauern Isai war Hirtenjunge, als ihn Samuel aus der Schar seiner Brüder auswählte und zum König salbte. Es war der zweite König Israels, so ist es im Alten Testament beschrieben. Er wurde Nachfolger Sauls und hatte einige Kämpfe mit ihm auszustehen, bevor er den Königsthron wirklich besteigen konnte.

Bekannt wurde er besonders als Psalmdichter. Etliche dieser 150 biblischen Lieder und Gebete der Bibel stammen von ihm. So auch der Psalm 23: „Der Herr ist mein Hirte“. Noch heute begeistert die Geschichte, in der er ohne Rüstung nur mit einer Schleuder und dem Segen Gottes den riesigen Krieger Goliath besiegt.

Samuel     David
Saul          Ruben

Die Geschichte Davids in der Bibel beginnt im 1. Buch Samuel, ab dem 16. Kapitel und wird im 2. Buch Samuel fortgesetzt.

 

 

" Dechant "

Es ist die Bezeichnung für einen Geistlichen, der einem Dekanat vorsteht. Das Dekanat ist ein Zusammenschluss mehrerer Gemeinden. Diese Amtsbezeichnung für einen leitenden Geistlichen ist in der katholischen Kirche üblich. Es gibt sie aber auch in evangelischen Kirchen. Hier sind allerdings die Begriffe Propst, Superintendent und Dekan für dieses Aufsichtsamt verbreiteter.

Bischof      Dechant
Präses       Elia

 

 

" Dekalog "

Dieses Wort aus der griechischen Sprache heißt genau übersetzt: Zehn Worte. Es ist der theologische Fachbegriff für die Zehn Gebote.

Dekalog      Mosebrüder
Losungen    Liebesgebot

deka = zehn, logos = Wort. / Siehe auch: Zehn Gebote

 

 

" Dekan "

Bekannt ist dieser Begriff eher als Bezeichnung für den Vorsteher eines Fachbereiches an einer Universität. Doch es ist auch in der katholischen sowie evangelischen Kirche eine Bezeichnung für einen Geistlichen, der dem Zusammenschluss mehrerer Gemeinden vorsteht. Sein Amtsbereich ist das Dekanat. In manchen evangelischen Kirchen stehen dafür Amtsbezeichnungen wie Dechant, Propst oder Superintendent und selten auch Ephorus.

Lektor         Liturg
Schisma     Dekanat

 

 

" Dekanat "

Es ist der Zusammenschluss von Gemeinden einer Region mit einem Dekan oder Dechant als leitendem Geistlichen. Diese Bezeichnung gilt insbesondere in der katholischen Kirche. Mehrere dieser Zusammenschlüsse bilden ein Bistum.

Dekanat       Landeskirchenamt
Gemeinde     Gelobtes Land

 

 

" Deuteronomium "

Die fünf Bücher Mose sind auch unter ihren lateinischen Namen bekannt. Dies ist der lateinische Name für das Buch, in dem Mose stirbt und er sich mit der Mahnung verabschiedet, die Gesetzte einzuhalten. Es ist das 5. Buch Mose und folgt auf die Bücher Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri. Die Zehn Gebote, die wir schon im 2. Buch Mose finden, werden hier noch einmal wiederholt. Das sagt auch dieser Name, der übersetzt „zweites Gesetz“ bedeutet.

Deutoronomium       Genesis
Exodus                   Haggai

 

 

" Deutsche Christen "

Während des Dritten Reiches war die evangelische Kirche in zwei Richtungen gespalten. Diese große Gruppe folgte bedingungslos der nationalsozialistischen Ideologie. Sie forderte Treue zu Adolf Hitler und z. B. die Abschaffung des Alten Testaments. Hauptgegner dieser unkritischen nationalen Christen war die Bekennende Kirche.

Monotheismus          Deutsche Christen
Methodisten             Samariter

Die „Deutschen Christen“ wurden 1932 gegründet und 1945 aufgelöst. Es war eine Gliederung der NSDAP. Hitler wollte einen Reichsbischof selbst bestimmen, der der gesamten Evangelischen Kirche in Deutschland vorstehen sollte. Die Deutschen Christen (DC) verbanden den Glauben an Jesus Christus mit dem Führerprinzip, während dagegen die Bekennende Kirche nur Jesus Christus als ihren Führer anerkannte.

 

 

" Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg "

Es ist ein großer katholischer Verband der Jugendarbeit in Deutschland. Er nennt sich nach einem Heiligen aus dem 4. Jahrhundert, der berühmt wurde, weil er einen Drachen besiegte und damit eine Königstochter rettete. Zentrale Ziele des Verbandes sind Gemeinschaft, soziales Engagement, Einsatz für den Frieden. Es ist ein Mitgliedsverband der weltweiten Pfadfinderbewegung. Die bekannte Abkürzung aus den Anfangsbuchstaben des Namens lautet: DPSG.

Bund      Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg
Babel     Christlicher Verein Junger Menschen

Die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg, kurz DPSG, wurde im Jahr 1929 als Zusammenschluss der katholischen Pfadfinderstämme Deutschlands gegründet. Seit 1971 können auch Mädchen und Frauen Mitglied der DPSG werden. Die DPSG bildet zusammen mit dem evangelischen VCP (Verein christlicher Pfadfinder) und dem interkonfessionellen BDP (Bund deutscher Pfadfinder) den Ring deutscher Pfadfinderverbände.

 

 

" Deutscher Evangelischer Kirchentag "

Es ist das größte regelmäßige Treffen der Protestanten in Deutschland. Es findet alle zwei Jahre statt. Über den Eröffnungsgottesdienst jeweils am Mittwoch und die Schlusskundgebung am Sonntag berichten auch die Medien ausführlich. Bekannt ist auch der Markt der Möglichkeiten, bei dem kirchliche Gruppen aus ganz Deutschland ihre Projekte vorstellen.

Katholikentag                                         Kibita
Deutscher Evangelischer Kirchentag         Kiga

Der 1. Evangelische Kirchentag fand 1949 statt. Die Kirchentage sind eine von der evangelischen Kirche organisatorisch unabhängige Laienbewegung. Den regelmäßigen katholischen Kirchentag nennt man Katholikentag. 2003 fand der 1. Ökumenische Kirchentag in Berlin statt; der zweite 2010 in München.

 

 

" Deutsches Rotes Kreuz (DRK) "

Über 4000 Ortsvereine mit über 4.000.000 Mitgliedern hat dieser Verband in Deutschland. Die deutsche Sektion ist Teil des weltweit aktiven internationalen Komitees, das schon 1863 in Genf gegründet wurde. Der Gründer, Jean Henri Dunant, erhielt 1901 dafür den Friedensnobelpreis.

Ursprünglich setzte sich dieser Verband die Aufgabe, verletzte Soldaten zu betreuen. Mittlerweile engagiert er sich in allen sozialen Bereichen. Bekannt ist dieses Werk in Deutschland durch seine regelmäßigen Blutspendeaktionen und die Einsätze in Kriegsgebieten.

Johanniterorden                     Hilfswerk
Deutsches Rotes Kreuz          Arche

Siehe auch: Genfer Konvention / DRK

 

 

" Devotionalien "

Diese Kleinigkeiten dienen als Ausdruck der Frömmigkeit und der persönlichen Andacht. Dazu gehören der Rosenkranz, Kerzen, Heiligenbilder, Kreuze, kleine Statuen. In Wallfahrtsorten gibt es Geschäfte voll dieser Gegenstände. Der Begriff kommt vom lateinischen Wort devotio, was Verehrung bedeutet.

Devotionalien      Semiten
Talisman            Kruzifix

 

 

" Diakon "

Es ist ein theologisch geprägter, kirchlicher Beruf, den es seit der frühen Christenheit gibt. In der evangelischen und auch katholischen Kirche sind dies Menschen mit vielen Aufgaben im Bereich der Verkündigung und der Gemeindearbeit.

Sie halten also Andachten und Gottesdienste und sind in der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit, in Besuchsdiensten und der Krankenpflege tätig. Oftmals sind sie die rechte Hand der Geistlichen. In der katholischen Kirche ist dies auch eine Bezeichnung für noch nicht zum Priester geweihte Geistliche.

Vikar          Diakon
Synode      Vatikan

Das Wort Diakon kommt aus dem griechischen und heißt zu deutsch Diener. In der Alten Kirche waren sie die Gehilfen des Bischofs. Ihr Aufgabenbereich war entsprechend der Apostelgeschichte 6,1-7 die Armenfürsorge.

 

 

" Diakonie "

Das Wort ist griechisch und heißt zu deutsch: Nächstenliebe. Neben der Verkündigung der frohen Botschaft gehört sie zu den beiden bedeutenden Aufgaben der christlichen Kirche. Im katholischen Bereich benutzt man statt des griechischen Wortes das gleichbedeutende lateinische Wort Caritas. Diese Nächstenliebe zeigt sich in der Hinwendung an Hilfsbedürftige. Dazu gehört die Pflege und Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen ebenso wie die Jugendpflege und die Betreuung Arbeitsloser und ihrer Familien.

Trinität          Urchristentum
Trappisten     Diakonie

 

 

" Diakonisches Werk "

Die meisten Hilfswerke und diakonischen Initiativen der evangelischen Kirche haben sich zu einem Verband zusammengeschlossen. 

Dies ist der Name für den großen Verband. Es ist neben dem katholischen Caritasverband das größte christliche Hilfswerk. Es unterhält z. B. Krankenhäuser und Kindergärten, Seniorenheime, Diakoniestationen und Beratungsstellen für Menschen in unterschiedlichen Nöten. Da ein Teil dieses Werkes früher Innere Mission hieß, ist das bekannte Symbol noch jetzt das sogenannte Kronenkreuz; es verbindet ein i und ein „m“ (für Innere Mission) mit dem Kreuz.

Synopse                           Diakonisches Werk
Deutsches Rotes Kreuz     Sadduzäer

Auch Ausbildungsstellen für Menschen in sozialen Berufen unterhält das Diakonische Werk. Für die Diakonie arbeiten über 200 000 hauptamtliche und weit über 500 000 ehrenamtliche Mitarbeitende.

Siehe auch: DW / Diakonie

 

 

" Diakonisse "

Diakonie ist der Dienst am Mitmenschen. Diese Frau dient also dem Mitmenschen. Es ist die Bezeichnung für eine unverheiratete, evangelische Frau, die in einer Schwesternschaft lebt, um ganz den Mitmenschen, Gott und den Mitschwestern dienen zu können.

Diese Bezeichnung scheint das weibliche Pendant zu Diakon zu sein. Doch in der Praxis gestaltet sich das Leben und Arbeiten einer solchen Schwester anders als das eines Diakons. Das Mutterhaus ist für sie nicht nur Ausbildungsstätte, sondern auch Lebensraum.

Diakonisse     Novizin
Schalom         Sakristei

Eine Diakonisse erhält wie ihre Mitschwestern ein Taschengeld, unabhängig von ihrer Arbeitsleistung. Schwestern, die außerhalb des Mutterhauses arbeiten, geben ihren Verdienst in die gemeinsame Kasse.

 

 

" Diamantene Hochzeit "

So nennt man die Feier zum 60-jährigen Ehejubiläum.

Goldhochzeit    Diamantene Hochzeit
Trauung           Gnadenhochzeit

 

 

" Diamantene Konfirmation "

So nennt man die Feier zum 60-jährigen Konfirmationsjubiläum.

Gnadenkonfirmation              Dekanat
Diamantene Konfirmation      Liturgie

 

 

" Diaspora "

So bezeichnet man Gebiete, in denen die Menschen einer Religion oder Konfession in der deutlichen Minderheit sind. Für die Christen ist dies z. B. China oder Indien. Für evangelische Christen ist es z.B. Spanien oder ganz Südamerika. Das Wort ist griechisch und bedeutet Zerstreuung.

Diaspora      Garten Eden
Agape          Golgatha

 

 

" Diözese "

Es ist das Gebiet, für das ein katholischer Bischof zuständig ist. Die katholische Kirche in Deutschland ist in mehrere solcher Verwaltungsbezirke mit einem Bischofssitz als Zentrum eingeteilt. Es ist ein anderes Wort für Bistum.

Palästina      Sprengel
Diözese        Gemeinde

 

 

" Dogma "

Dies ist ein unumstößlicher, nicht anzweifelbarer, also verbindlicher kirchlicher Lehrsatz. In der katholischen Kirche ist es z.B. die Behauptung, dass der Papst in Glaubensfragen unfehlbar sei. Diese Glaubenssätze werden von den obersten kirchlichen Stellen als Offenbarung Gottes, also als absolut gültig und wahr hingestellt. Widerspruch gilt als Ketzerei und kann den Ausschluss aus der kirchlichen Gemeinschaft zur Folge haben.

Sakrament     Dogma
Index             Goldene Regel

 

 

" Dom "

So nennt man besonders eindrucksvolle Kirchen, die zumeist auch Bischofssitz sind. Im Vergleich mit den anderen Kirchen einer Stadt oder Region zeichnen sie sich durch einen besonders großen Altarraum, einen weithin sichtbaren Turm (oft mehrere Türme) und kostbare Kunstwerke aus. In alten Bischofsstädten wie Köln, Speyer, Münster findet man Kirchen, denen dieser Rang zusteht. Das Wort Münster oder Kathedrale hat die gleiche Bedeutung.

Kloster         Zisterne
Metropolit     Dom

 

 

" Dominikaner "

Dies ist ein sogenannter Bettelorden wie auch der Franziskanerorden. Auf persönliche Besitztümer wird verzichtet, und auch der gemeinschaftliche Besitz ist auf das Allernötigste beschränkt.

Das Kürzel für diesen Orden ist OP, d.h. Orden der Predigerbrüder. Die Mönche tragen weiße Gewänder und bei Kälte sowie Wanderschaften darüber schwarze Kutten und Kapuzen. In diesem dunklen Outfit standen diese unbedingt papsttreuen und kirchentreuen Brüder an der Spitze der Inquisition und der Hexenverfolgung. Gegründet wurde dieser Orden 1216 in Spanien vom Heiligen Dominikus.

Hugenotten     Dominikaner
Philister          Nothelfer

„Schwarze Brüder“ nannte man die Dominikaner aufgrund ihrer Kutten (und ihrer dunklen Machenschaften) im Mittelalter. Große Gelehrte wie Albertus Magnus und Thomas von Aquin waren Mönche des Dominikanerordens.

 

 

" Doppelgebot der Liebe "

Es ist das Gebot, mit dem Jesus die Zehn Gebote zusammenfasste. Es lautet: „Du sollst Gott und deinen Mitmenschen lieben wie dich selbst.“ Es drückt die doppelte Liebesforderung der Zehn Gebote in einem Satz aus. Es wird auch „Elftes Gebot“ genannt.

Seligpreisungen       Herrnhuter Losungen
Spendeformel          Doppelgebot der Liebe

Bei Lukas 10,27 finden wir in der Lutherübersetzung folgenden Wortlaut des Doppelgebotes der Liebe: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst“.

Siehe auch: Elftes Gebot  / Liebesgebot

 

 

" DPSG "

Das ist die Kurzbezeichnung für den großen katholischen Pfadfinderverband, der nach dem Heiligen St. Georg benannt ist.

CVJM           Kit
DPSG          EKD

Der ausführliche Name der DPSG lautet: Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg.

Siehe auch: Pfadfinder  / Verbandsjugendarbeit  / Verein Christlicher Pfadfinder

 

 

" Dreieck "

Dieses einfache Zeichen ist ein altes Symbol für Gott. Die Form zeigt, dass Gott „eins“ und doch „drei“ ist. So stehen die Ecken dieser geometrischen Figur für Vater, Sohn, Heiliger Geist.

Orakel               Osterkerze
Rosenkranz      Dreieck

 

 

" Dreieinigkeit / Dreifaltigkeit "

Gott existiert als drei gleichwertige Personen: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Die drei Erscheinungsformen sind dennoch ein Gott. Das ist schwer zu verstehen, aber es ist das zentrale Kennzeichen des christlichen Glaubens. Mit dem theologischen Fremdwort heißt diese Lehre Trinität. Dies ist die deutsche Bezeichnung.

Jüngstes Gericht    Nächstenliebe
Dreieinigkeit           Evangelium

Siehe auch: Trinität

 

 

" Dreifaltigkeitsfest "

Es ist der Sonntag nach Pfingsten. Da feiern wir, dass der eine Gott sich in drei Personen entfaltet: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Bekannt ist auch der lateinische Name für dieses Fest: Trinitatis.

Johannistag   Passafest
Karfreitag       Dreifaltigkeitsfest

 

 

" Dreikönigsfest "

Es ist eines der ältesten christlichen Feste überhaupt. In vielen vorwiegend katholischen Ländern ist es ein staatlicher Feiertag, wie in Italien, Spanien, Griechenland. In Deutschland ist nur in den Bundesländern Baden-Würt­temberg, Bayern und Sachsen-Anhalt arbeitsfrei und schulfrei.

Während der ersten Jahrhunderte dieser Tag als Geburtstag Jesu, bevor das Weihnachtsfest auf den 25. Dezember gelegt wurde. Epiphanias bzw. Epiphanie ist sein korrekter Name, zu deutsch Erscheinungsfest. Dies ist die verbreitete volkstümliche Bezeichnung für diesen unbeweglichen Feiertag, der stets am 6. Januar begangen wird.

Ewigkeitssonntag    Dreikönigsfest
Dreifaltigkeit            Namenstag

Der Dreikönigstag (Dreikönigstag) ist der Tag der Sternsinger. Sie ziehen als Heilige Drei Könige verkleidet von Tür zu Tür, singen Lieder und sammeln für wohltätige Zwecke.

Siehe auch: Epiphanias  / C + M + B

 

 

" Dritte Welt "

Zwei Drittel der Weltbevölkerung lebt in diesem armen Teil der Erde. Hier verhungern jährlich 30-40 Millionen Menschen. Hilfsorganisationen wie „Brot für die Welt“ (auf evangelischer Seite) und „Misereor“ (als Hilfswerk der katholischen Kirche) versuchen die Not zu lindern. Dies ist ein umstrittener Sammelbegriff für die sogenannten Ent­wicklungsländer dieser Welt.

Rauhes Hus      Erzbistum
Dritte Welt        Golgatha

 

 

" Dritte-Welt-Laden "

Diese zumeist sehr kleinen Geschäfte werden üblicherweise von Initiativgruppen ehrenamtlich betrieben. Hier werden ausschließlich Produkte aus den ärmsten Ländern der Welt verkauft. Die Erzeuger erhalten einen fairen Preis für ihre Waren. Daher sind Artikel hier zumeist teurer als die in den üblichen Geschäften.

Dies ist die ältere Bezeichnung. Nun heißen sie zumeist Eine-Welt-Laden oder einfach Welt-Laden.

Basar        Handarbeitenkreis
Diaspora    Dritte-Welt-Laden

Siehe auch: Eine-Welt-Laden

 

 

" DRK "

Hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich die deutsche Abteilung eines international aktiven sozialen Verbandes. Seine ursprüngliche Aufgabe war die Betreuung von verwundeten Soldaten. Mittlerweile engagiert sich dieser überall in Deutschland verbreitete Verband in allen sozialen Bereichen. Bekannt ist er durch regelmäßige Blutspendeaktionen und Einsätze in Kriegsgebieten.

EKD      TOT
X-Mas    DRK

Siehe auch: Deutsches Rotes Kreuz  / Genfer Konvention

 

 

" DW "

Als Abkürzung für das größte evangelische Hilfswerk stehen diese beiden Buchstaben. Es unterhält z. B. Krankenhäuser und Kindergärten, Seniorenheime, Diakoniestationen und Beratungsstellen für Menschen in unterschiedlichen Nöten. Auf katholische Seite entspricht ihm der Caritasverband. Der ausgeschriebene Name hinter diesen beiden Buchstaben ist: Diakonisches Werk.

EG     DRK
DW    HOT

Siehe auch: Diakonisches Werk  / Diakonie

 

 

Zum Seitenanfang

Quizfragen zu den Bereichen Religion, Kirche, christliches Leben!

Lesen Sie die Erklärung ohne den Begriff vorher zu nennen! Um welchen Begriff geht es? Zum Raten á la "Wer wird Millionär" stehen dann noch vier Begriffe zur Auswahl.

Kirchenlexikon / Religionslexikon / Bibellexikon

Mehr als 1000 Begriffe aus den Bereichen Kirche, Kirchengeschichte, Christentum, Religionen, Gemeinde, Gemeindearbeit sind in diesem Online-Lexikon leicht verständlich erklärt

 

 

Hand zeigt runter

lexikon-kirche.de
gibt es als dickes Buch
für 7,95 Euro

Buchcover: Ratelexikon Religion

Blick ins Buch

 

224 Seiten = 7,95 Euro:

Weltbild

buch.de

 

 

Werbung

 

 

Das waren z.B. Fragen der Konfirmanden / Konfirmandinnen und anderer Jugendlicher:

Warum sagt man Dankopfer zur gottesdienstlichen Kollekte?

Was sind eigentlich Dämonen?

Wieso sagt man Deuteronomium zum fünften Buch Mose oder Dekalog zu den zehn Geboten und was bedeuten diese Bezeichnungen?

Warum wollten die Deutschen Christen das Alte Testament abschaffen?

Ist die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg dasselbe wie der Bund Deutscher Pfadfinder?

Wo ist der Unterschied zwischen Diakonie und Caritas?

Ist eine Diakonisse ein weiblicher Diakon?

Wann und wo fand der erste Ökumenische Kirchentag statt?

Ist Diaspora eine Krankheit und warum nannte man die Dominikaner Mönche die Schwarzen Brüder?

Wir haben aus den Antworten ein religiöses Quizspiel für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemacht. Lexikon-Kirche und das Ratelexikon-Religion sind das Ergebnis. Auf dieser Seite sind die Begriffe, die mit dem D beginnen